Aktuell

Borussia Dortmund hat den ersten Neuzugang für die Saison 2018/19 verpflichtet. Vom FC Augsburg wechselt ablösefrei Torhüter Marwin Hitz zum BVB. Der 30 Jahre alte Schweizer unterschrieb einen Vertrag bis 2021 bei den Schwarzgelben.

Borussia Dortmund verpflichtet Marwin Hitz



                                                                                                                                                          19.05.2018

Lucien Favre wird Cheftrainer von Borussia Dortmund


                                                                                                                                           22.05.2018

Champions-League-Teilnehmer Borussia Dortmund hat Lucien Favre als Cheftrainer verpflichtet. Der 60 Jahre alte Schweizer unterzeichnete einen Vertrag bis zum 30. Juni 2020.


Favre kommt vom französischen Klub OGC Nizza, mit dem er in der Ligue 1 in der Saison 2016/17 lange um den Titel mitspielte und am Ende sensationell Dritter wurde; in der laufenden Saison verpasste er mit dem Außenseiter nur knapp die Qualifikation für die UEFA Europa League.


Vor allem ist Favre in der Bundesliga seit einem Jahrzehnt kein Unbekannter: Hertha BSC führte er in der Saison 2008/09 auf Rang vier. Dorthin führte er 2011/12 auch Borussia Mönchengladbach, nachdem er die „Fohlen“ in nahezu aussichtsloser Lage auf Tabellenplatz 18 übernommen und zunächst in der Relegation vor dem Abstieg gerettet hatte.


Favre gilt als akribischer Trainer, zu dessen großen Stärken es zählt, einzelne Spieler, aber auch ganze Mannschaften weiterzuentwickeln.


BVB-Sportdirektor Michael Zorc erklärt: „Die Verpflichtung von Lucien Favre als Trainer ist ein wichtiger Teil unseres sportlichen Neustarts in diesem Sommer. Er genießt bei uns hohe Wertschätzung für seine fachlichen Qualitäten, die er in der Bundesliga bei Hertha BSC und in Mönchengladbach - genau wie zuletzt in Nizza - auch schon mehrfach eindrucksvoll unter Beweis gestellt hat.“


Lucien Favre sagt über seine neue Herausforderung: „Borussia Dortmund zu trainieren, ist eine reizvolle Aufgabe, die ich sehr gerne übernehme. Ich möchte den Verantwortlichen für das Vertrauen in meine Person danken. Nun werden wir gemeinsam an dem neuen Team arbeiten. Der BVB zählt zu den interessantesten Klubs in ganz Europa, dazu freue ich mich auf die Rückkehr in die Bundesliga, die ich bestens kenne und auch in den zwei Jahren in Nizza immer im Blick behalten habe.“


Als Spieler war Lucien Favre (24 Länderspiele) 1983 „Fußballer des Jahres“ in der Schweiz, 1985 wurde er mit Servette Genf Schweizer Meister. Als Trainer wurde Favre mit Servette Genf und anschließend mit dem FC Zürich je zweimal Schweizer Meister (2006, 2007) und Pokalsieger (2001, 2005).


Lucien Favre wird Anfang Juli vorgestellt und anschließend mit seinem neuen Team in die Vorbereitung auf die Saison 2018/2019 einsteigen.

Borussia Dortmund verpflichtet Marius Wolf




                                                                                                                                          28.05.2018

Borussia Dortmund verpflichtet Thomas Delaney

                                                               

                                                                                      07.06.2018

Borussia Dortmund verpflichtet Marius Wolf von Eintracht Frankfurt!


Der 23-jährige Offensivspieler hat einen Vertrag bis 2023 unterschrieben.


"Mein Ziel ist es, mit Dortmund in den kommenden Jahren erfolgreich zu sein und möglichst auch den einen oder anderen Titel zu gewinnen."

Delaney – 26 Jahre alter Sohn eines US-Amerikaners und einer Dänin - war vor einem Jahr mit Champions-League- und Europa-League-Erfahrung vom FC Kopenhagen an die Weser gewechselt und dort im zentralen Mittelfeld von Beginn an ein echter Leistungsträger. In der vergangenen Saison absolvierte Delaney 32 Ligaspiele für Bremen (3 Tore/5 Vorlagen) und hatte mit seiner Robustheit maßgeblichen Anteil daran, dass lediglich drei Bundesligisten weniger Gegentore kassierten als Werder.


„Mit dänischen Nationalspielern hat Borussia Dortmund immer erstklassige Erfahrungen gemacht. Thomas Delaney ist ein physisch und charakterlich starker Spieler, der mit seiner offenen Art und seinem ausgeprägten Siegeswillen hervorragend in unsere Mannschaft und zum gesamten BVB passt. Er wird unser Spiel mit seiner körperlichen Präsenz bereichern“, betont Sportdirektor Michael Zorc.

Der 26-malige Nationalspieler Delaney, der heute nach dem obligatorischen Medizincheck einen bis zum 30. Juni 2022 datierten Vertrag unterschrieb, erklärte: „Es war eigentlich immer ein großer Wunsch von mir, einmal in der englischen Premier League zu spielen, und ich hatte auch Angebote. Aber als Borussia Dortmund sich jetzt gemeldet hat, musste ich nicht lange überlegen. Der BVB ist für mich einer der Top-10-Vereine in Europa und einer der beiden Top-Klubs in Deutschland – und das Stadion ist sowieso das beste in ganz Europa! Ich verspreche, dass ich immer mit viel Herz spielen werde und freue mich schon jetzt – unmittelbar vor Beginn der Weltmeisterschaft – extrem auf die sportliche Herausforderung beim BVB und darauf, im schwarzgelben Trikot hoffentlich den ein oder anderen Titel zu gewinnen.“

Borussia Dortmund verpflichtet Abdou Diallo


                                                                                                       26.06.2018

Champions-League-Teilnehmer Borussia Dortmund hat mit Abdou Diallo seinen Wunschkandidaten für die Abwehr verpflichtet. Der 22 Jahre alte Franzose wechselt von Ligakonkurrent Mainz 05 zum BVB, beim achtmaligen Deutschen Meister unterschrieb er einen bis 30. Juni 2023 datierten Fünf-Jahres-Vertrag.


In seinem ersten Bundesliga-Jahr hatte Diallo sich auf Anhieb als Stammkraft im Mainzer Abwehrverbund etablieren können, bei seinen 27 Einsätzen – alle in der Startelf – spielte er nur ein einziges Mal nicht die volle Spielzeit durch. „Abdou Diallo bringt sehr vieles von dem mit, was wir von einem Zugang erwarten“, sagt BVB-Sportdirektor Michael Zorc und führt aus: „Er ist ein moderner, spielstarker und dazu sehr intelligenter Innenverteidiger. Er kann aber auch außen verteidigen oder im defensiven Mittelfeld zum Einsatz kommen. Die Kombination aus seinem großen Potenzial und seiner Vielseitigkeit hat Abdou für uns so interessant gemacht.“ Dass Diallo für die U21-Nationalmannschaft Frankreichs bereits als Kapitän auflief, spricht außerdem für seine Qualitäten als Anführer. Seit der U16 im Jahr 2011 hat er alle Auswahlteams seines Heimatlandes durchlaufen.


„Nachdem ich die Bundesliga in Mainz kennengelernt habe, freue ich mich auf die Herausforderung, mich künftig bei einem so großen Verein wie Borussia Dortmund beweisen zu dürfen“, sagt Abdou Diallo und fügt an: „Gemeinsam mit meinen Teamkollegen will ich das in mich gesetzte Vertrauen rechtfertigen und meinen Teil dazu beitragen, dass der BVB in allen Wettbewerben seine Ziele erreicht. Jetzt kann ich es kaum erwarten, unter Lucien Favre in die Vorbereitung auf die neue Saison einzusteigen.“ Trainingsauftakt von Borussia Dortmund ist am 7. Juli 2018.

Bild und Text Quelle bvb.de